Artikel mit dem Tag "autobiografisch"



Meine Geschichten · 21. Oktober 2017
Frau Gottlieb und ich teilen uns eine Wohnung.

25. Juni 2017
Ist es besser, bei starkem Regen heftig in die Pedale zu treten, um dem Wetter zu entkommen? Oder empfiehlt es sich, langsam zu radeln, um eine kürzer Regenstrecke zurück zu legen? Bei dieser Frage geht es nicht nur um Effektivität und Nutzen, sondern auch um Charakter und Temperament. Jotz und ich beweisen in dieser Situation sehr unterschiedliche Wesenszüge.

26. Mai 2017
Wer Entenküken retten will, muss sich ganz schön aus dem Schlauchboot hängen.

02. Mai 2017
Zehn Jahre war ich alt, auf dem Kopf den familientypischen Topfschnitt in Form eines Motorradhelms, Pulli, Hose, Schuhe in dezenten Erdtönen. Ich war weit entfernt von Eitelkeit, noch weiter entfernt davon, einer Geige Musik zu entlocken. Seinerzeit wurde ich durch mein Leben getrieben, wie eine Gummiente auf dem Ozean, willenlos und ausgeliefert. Meine Eltern hielten das für den richtigen Zeitpunkt, um mich an einer Musikfreizeit anzumelden. Ich ahnte nicht, dass ich gegen mein Schicksal...

07. März 2017
Ich liebte meine Secondhand-Motorradjacke. Sie war mindestens 3 Nummern zu groß, roch nach Leder und Patschuli, wie der Laden, in dem ich für sie mein gesamtes Taschengeld gelassen hatte, und sie war schwarz wie der Dreck unter meinen Fingernägeln. Dieses Stück verruchter Kleidung umgab mich mit einem gewissen Flair, sollte den Eindruck machen, als hätte ich mir das Teil schnell am Morgen in der Wohnung eines ultracoolen Typen geschnappt und übergezogen, um nach einer langen Nacht nicht...

24. Januar 2017
In einem Hochhaus zu wohnen, das muss toll sein! Dahinter ein Stück gepflegter Rasen mit Schaukel und Sandkasten. Und das ganze Haus voll Familien mit Kindern. Jederzeit wäre jemand da zum Spielen. Und dazu einen Haustürschlüssel, klein, silbern und mit vielen Zacken: modern und komfortable. Davon habe ich als Kind geträumt.

09. Oktober 2016
Sie war allein zu Hause, als es mit ihr zu Ende ging. Allein mit dem Baby. Seit der Geburt der Kleinen war in ihrem Leben nichts mehr wie vorher. Sie war übermüdet. Ihre Augen brannten von den durchwachten Nächten und vom Weinen. Unangekündigt brach es aus ihr heraus und verwandelten einen sonnigen Tag in eine graue, diffuse Masse. Schlaf und Wach waren nicht mehr an ihrem Platz, der Hunger kam, wann er wollte und ging in einen brennenden Durst über, ließ sich nicht löschen, nicht mit...
01. Oktober 2016
„Maamaaaa, was soll ich maaachen?“ Wenn das meine Kinder rufen, dann höre ich meine eigene Stimme, höre, wie ich selbst als kleines Mädchen gerufen habe, wenn mich Langeweile und Lustlosigkeit gepeinigt hat. Jemand sollte mich aus meiner Trübsal befreite, mich unterhalten und dafür sorgen, dass ich mich nicht länger auf dem Boden herumwälzen musste, wie ein Straßenköter in den Hinterlassenschaften seiner Mitvierbeiner.

23. September 2016
Mein Sohn ist davon überzeugt, dass er bereits jetzt, mit neun Jahren, besser einparken kann als ich. Schließlich übt er es auf Papas Handy per App. Und schalten und steuern kann er auch schon. Ich hatte in seinem Alter keinen blassen Schimmer davon, wie man ein Fahrzeug fortbewegt, mal abgesehen von Puppenwagen, Rollbrettern und Fahrrädern. Autofahren bedeutet für mich: ich saß zwischen meinen Geschwistern eingezwängt auf der Rückbank und wurde, ja nach Kurvenrichtung, mal gegen den...

13. September 2016
Es ist Juli, halb neun Uhr morgens und die Temperaturen knapp unter dreißig Grad. Im Physiksaal ist es mucksmäuschenstill. In der vorderen Reihe ist schon jemand wach und lauscht Herr Wielands Ausführungen davon, was die Welt im Inneren zusammenhält. Der Typ rechts daneben blättert unter dem Tisch in einer Modellbauzeitschrift. Segelschiffe. Dreimaster. Ein Mädchen in der Fensterreihe malt bunte Kringel in ihren Schülerkalender. Herr Wieland hat einen Versuch aufgebaut. Eine elektrische...

Mehr anzeigen